Was ist eine Aktie? – einfach erklärt

Was ist eine Aktie? – einfach erklärt

Eine Aktie ist ein Wertpapier, das einen festgelegten Bruchteil eines Unternehmens (einer Aktiengesellschaft) darstellt. An den Handelsplätzen (Börsen) können Aktien gehandelt werden.
Ein Aktionär eines Unternehmens besitzt also einen Bruchteil dieses Unternehmens. Je nachdem wie viele Aktien der Aktionär besitzt hat er auch bestimmte festgelegte Mitspracherechte im Unternehmen.


Wie kommt ein Aktienkurs zustande?

Der Kurswert einer Aktie wird, wie auf einem Markt üblich, über das Prinzip von Angebot und Nachfrage reguliert. Der Angebotskurs wird dabei „Briefkurs“ genannt, der Nachfragekurs heißt dagegen „Geldkurs“.
Sobald ein Handel zustande kommt, definiert dieser Punkt den aktuellen Kurswert der Aktie.


Wie entstehen Aktien?

Aktien sind, wie schon angesprochen, Wertpapiere, die einen festgelegten Bruchteil eines Unternehmens repräsentieren. Bei der Gründung des Unternehmens wird dafür festgelegt, in wieviele Aktien das Grundkapital aufgeteilt wird.
Wenn das Unternehmen mehr Kapital benötigt, kann es die Aktien als Werkzeug zu Kapitalbeschaffung verkaufen. Dieser Verkauf nennt sich dann Emission. Bei der Ausgabe der Aktie wird am Anfang ein bestimmter Emissionspreis festgelegt. Danach pendelt dich der Aktienkurswert über Angebot und Nachfrage ein.


Was ist der Börsenwert eines Unternehmens?

Mitterweile sollte klar sein, dass Aktien Bruchteile von Unternehmen sind. Alle diese Bruchteile zusammen stellen das Unternehmen dar. Der Börsenwert des Unternehmens ist also das Produkt aus der Anzahl der Aktien und die Aktienkurs.
Anders ausgedrückt: Wenn man die Anzahl aller Aktien mit dem momentanen Aktienkurs multipliziert, ist das Ergebnis der Börsenwert des Unternehmens.


Was ist die Dividende bei Aktien?

Je nach Unternehmensphilosophie, kann das Unternehmen die Aktionäre entsprechend des jeweiligen Aktienbesitzes am Gewinn teilhaben lassen. Die Dividende ist also ein jeweils pro Aktie gezahlte Summe an den Aktionär.
Die Höhe der Dividende wird vom Vorstand des Unternehmens vorgeschlagen und auf der Aktionärs Hauptversammlung beschlossen.

Es gibt allerdings auch viele Unternehmen, die keinerlei Gewinn ausschütten und diesen stattdessen in das Unternehmen reinvestieren. Aktionäre verdienen hierbei nicht mit den Dividenden am Gewinn des Unternehmens, sondern am Börsenwert, der durch die Reinvestition des Gewinns in das Unternehmen idealerweise ansteigt.

Die meisten deutschen Unternehmen schütten die Dividende im Jahresrythmus an die Aktionäre aus. Amerikanische Unternehmen beispielsweise neigen dagegen eher dazu, Dividenden an mehreren Terminen im Jahr verteilt auszuschütten.


Was ist eine Stammaktie?

Eine Stammaktie ist insofern besonders, alsdas sie dem Aktionär auf der Hauptversammlung des Unternehmens eine Stimme pro Aktie bei Abstimmungen gibt.


Was ist eine Vorzugsaktie?

Eine Vorzugsaktie ist im Gegensatz zu einer Stammaktie nicht mit einem Stimmrecht des jeweiligen Aktionärs verbunden. Stattdessen wird der Besitzer einer Vorzugsaktie in der Regel finanziell bevorzugt behandelt. In der Regel drückt sich das in einer höheren Dividende als bei bei einer Stammaktie aus.
Dementsprechend eignen sich Vorzugsaktien vor allem für Aktionäre, die ein hauptsächlich eine rein finanzielle Beziehung mit dem Unternehmen eingehen wollen, während Stammaktien Mitbestimmung der Aktionäre über das Unternehmen ermöglichen.



Hast noch Fragen zum Thema? Dann lass uns einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen